Start Anwendung Gesundheit Fußbad mit Kernseife

Fußbad mit Kernseife

Fußbad mit Kernseife

Das alte Hausmittel Kernseife ist nicht nur eine natürliche Alternative zu Duschgel und Shampoo, sondern stellt bei Fußbädern durch seine bakterizide, entfettende und hautaufweichende Wirkung auch einen idealen Badezusatz dar. Ein Fußbad mit Kernseife kann bei diversen Wehwehchen helfen, wie eingewachsenen Nägeln, zu viel Hornhaut oder einem Splitter im Fuß.

Kernseife bei eingewachsenen Nägeln

Kernseife bei eingewachsenen Nägeln

Sie sind äußerst schmerzhaft und können zu eitrigen Entzündungen führen: eingewachsene Nägel. Viele Menschen kennen das Problem: der Hautbereich neben dem Nagel entzündet sich, schwillt an und es bildet sich im schlimmsten Fall Eiter. Meistens tritt das Problem am Fuß auf: einer der Fußnägel wächst seitlich ins Fleisch, die Stelle rötet sich und tut vor allem beim Laufen höllisch weh.

Die häufigste Ursache für eingewachsene Nägel sind schlecht sitzende Schuhe oder Schuhe mit zu hohen Absätzen. Aber auch die Gewohnheit, Zehennägel rund und nicht gerade zu schneiden, kann Ursache für einen eingewachsenen Nagel sein.

Fußbäder mit Kernseife helfen durch ihre bakterizide Wirkung dabei, die Entzündung einzudämmen. Zudem weicht Kernseife die Haut auf, wodurch Eiter besser abfließen kann.

 

Pflegendes Fußbad bei Hornhaut & Hühneraugen

Kernseife pflegt die Füße

Hornhaut und Hühneraugen am Fuß entstehen durch eine Vernarbung der Haut als Folge einer zu großen mechanischen Belastung. Im besten Fall ist die Bildung von Hornhaut nur ein optisches Problem, im schlimmsten Fall wird sie durch die Bildung von Rissen und Schrunden aber zu einem Gesundheitsrisiko. Durch offene Stellen in der Haut können Krankheitserreger eindringen und zu Entzündungen führen.

Bevor es so weit kommt, sollte man die Füße entsprechend pflegen. Ein Fußbad mit Kernseife weicht die Haut auf und erleichtert dadurch das Entfernen von Hornhaut. Ein paar Minuten reichen oftmals schon aus: einfach etwas Kernseife in einer Schale mit warmem Wasser auflösen und die Füße darin 5 – 10 Minuten baden. Mit einem Bimsstein kann dann vorsichtig die oberste Schicht der Hornhaut abgetragen werden. Zur weiteren Pflege sollten die Füße nach dem Kernseifenbad mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme eingecremt werden.

 

Kernseifebad bei entzündetem Nagelbett

Eine richtige Nagelpflege ist wichtig zur Vermeidung von Entzündungen.

Eine Nagelbettentzündung kann sowohl an den Fingernägeln als auch an den Zehennägeln

auftreten und äußerst sich durch heftige, oft pochende Schmerzen. Typischerweise werden solche Beschwerden durch Bakterien, meist Staphylokokken, verursacht. Durch kleine Risse oder Verletzungen in der Haut gelangen die Krankheitserreger über den Nagelfalz bis ins Nagelbett und lösen dort eine Entzündung aus. Auch eine falsche Maniküre oder Pediküre kann eine Nagelbettettentzündung auslösen.

Ähnlich wie bei einem eingewachsenen Nagel helfen auch bei einer Nagelbettentzündung antiseptische Bäder mit Kernseife. Die bakterizide Wirkung der Kernseife lindert die Entzündung

 

TEILEN